0221/47447470
 

1. Platz beim Coding Cup 2019 – So sehen Sieger*innen aus

Der Messe-Tag fing für die 17 Schüler*innen schon gut an: Beim Ankommen in der Coding World in Halle 7 auf allen Screens sichtbar: Der Film über uns im „Best-of-the-day“ der IdeenExpo. Ein Filmteam hatte Noura, Lynn, Tim und Luis aus der Jahrgangsstufe 9 beim Mitmachen, Tüfteln, Ausprobieren und Selbermachen begleitet, Interviews gedreht und die vier bei ihrer Arbeit als Coding-Coaches im Summer Coding Camp der Initiative „Code your Life“ gefilmt.

Dann das Highlight des Films: Das Verlesen des Grußwortes von Oberbürgermeisterin Henriette Reker

und das Vorstellen unseres Exponats auf Bühne 7 im Rahmen des Finale des Coding Cup. Um das drehte sich heute nämlich alles. Um 11:30 steigt die Spannung, die Platzierungen werden verlesen. Nachdem wir auch für Platz 2 nicht aufgerufen werden, steht es fest: Wir sind die Sieger*innen des Coding Cup 2019. Der Jubel ist riesig, Julian, Ruben und Sascha laufen auf die Bühne zu  Staatsministerin Dorothee Bär, die den Pokal überreicht und gratuliert.

Ob wir mit dem Sieg gerechnet hätten, fragt der Moderator Julian. „Nicht direkt“, sagt dieser. Aber gehofft natürlich schon. Alle Sieger*innen werden auf die Bühne gerufen und es gibt ein Foto.

Kurz darauf ruft der WDR KiRaKa an, den wir zuvor informiert hatten und möchte uns zum Thema des Tages machen. Schnell gehen wir in eine ruhigere Ecke (auf der IdeenExpo ist es unfassbar laut) und nehmen mit dem Handy O-Töne auf: Was ist das Besondere an unserem Projekt? Was hat besonders Spaß gemacht? Haben wir schon neue Projekte, an denen wir arbeiten? Heraus kommt ein wundervoller Beitrag, der unser komplexes Exponat anschaulich und nachvollziehbar darstellt und sogar drei der Sounds einspielt, die wir für den Wettbewerb unter dem Motto „Eine Hymne für Europa“ gecodet haben.

Die Konfetti-Kanone hört nicht auf zu feuern. Nun ruft Ranga Yogeshwar auf die große Live Bühne auf der Expo Plaza. Eva, die mittlerweile an die Scheinwerfer gewöhnt ist, erläutert souverän, was sie im Coding Camp gemeinsam mit ihren Mitschüler*innen erschafft: Ein intelligentes Hochhaus mit Sensoren für Erdbeben mit Hilfe des Microcomputers Calliope Mini, von denen die KAS durch eine Bildungspartnerschaft mit der Siemens Stiftung mittlerweile 29 ihr Eigen nennen kann.

Und als ob das alles noch nicht gereicht hätte, stellen wir fest, dass wir auch im heutigen „Best of the day“ sind und der unvergessliche Moment der Bekanntgabe unseres Sieges auch filmisch eingefangen worden ist.

An dieser Stelle möchten wir uns nochmals ganz herzlich bei der kölnmetall, dem Arbeitgeberverband der Metall- und Elektroindustrie für Köln und die Region, bedanken, der unser Projekt mit 500€ Spende unterstützt hat (siehe Pressemitteilung vom 17.06.2019).

Wir bedanken uns bei Oberbürgermeisterin Henriette Reker, die sich die Zeit genommen hat, unser Projekt zu würdigen und uns so viele gute Wünsche mit nach Hannover gegeben hat. Bei der Verlesung des Grußwortes konnte ich in den Augen der Schüler*innen sehen, wie stolz sie waren, einen solchen Gruß aus ihrer Heimatstadt zu erhalten.

Unser Dank gilt außerdem ganz besonders der Bildungsinitiative Code your Life, die diesen Wettbewerb ausgeschrieben und durchgeführt hat. Wir danken für diese vielen unvergesslichen Momente, die überaus wertvollen Impulse für digitale Bildung und für die Sichtbarkeit und Wirksamkeit, die unsere Arbeit durch den Rahmen, den Code your Life gesteckt hat, bekommen haben. Mein Dank geht an Jutta Schneider, die die aufwändige Organisation und die vielen Fragen, die ich an sie hatte, stets mit so viel Ruhe und Geduld beantwortet und uns so viele Extra-Wünsche erfüllt hat.

Jaqueline Anthes

 

Schlagwörter: , , ,

 

Diesen Beitrag teilen