0221/47447470
 

2. Elternbrief 7. August 2020

Liebe Eltern,

wir hoffen Sie haben trotz aller Einschränkungen erholsame Tage mit Ihrer Familie verbringen können.

Zu Beginn informieren wir Sie über wichtige Regelungen, die aufgrund der Vorgaben des Ministeriums für die KAS getroffen werden mussten. Das Verantwortungsgefühl jedes Einzelnen gegen über der Allgemeinheit gebietet es, dass wir uns alle an die offiziellen Vorgaben halten, um einen möglichst weitreichenden Schutz vor einer Ansteckung erreichen zu können. Dies bedeutet, dass Sie beim Auftreten von Symptomen bei Ihnen und Ihren Kindern sensibel vorgehen und die notwendigen Maßnahmen einleiten. Gleiches gilt, falls Sie sich in einem Risikogebiet aufgehalten haben, für die das RKI Quarantänemaßnahmen ausspricht.

Vorgaben machen es auch notwendig, dass die im Anhang befindlichen Informationsschreiben von Ihnen ausgefüllt und am ersten Schultag unterschrieben von Ihren Kindern in die Schule gebracht werden und der Stufen- bzw. Klassenleitung abgegeben werden. Herzlichen Dank für Ihre verantwortungsvolle Mitarbeit.

Der Unterricht, der weitestgehend als Regelunterricht stattfinden soll und wird, beginnt am Mittwoch, 12. August 2020, um 8:10 im Ordinariat, so wie Sie dies bereits aus den letzten Jahren kennen. In einigen wenigen Klassen müssen Fächer im Distanzunterricht stattfinden, da die Kolleg*innen keinen Präsenzunterricht durchführen dürfen. In diesem Fall sieht das aktuelle Konzept vor, eine Lehrkraft vor Ort zusammen mit der Lehrkraft auf Distanz den Unterricht durchführt. Die eigentliche Fachlehrkraft ist dabei während der Unterrichtsstunde durchgängig für die Schüler*innen ansprechbar.

Auf dem ganzen Schulgelände gilt die Verpflichtung zum Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung. Dies gilt auch, wenn ein Abstand von 1,5 m eingehalten werden kann. Um die Gänge und das Foyer zu entlasten, befinden sich auf dem Pausenhof Wartebereich für die jeweiligen Klassen. Hier stellen sich die Schüler*innen bei gutem Wetter vor Unterrichtsbeginn auf und gehen beim Klingeln von dort aus selbstständig zu ihren jeweiligen Klassenräumen. Bitte schicken Sie Ihre Kinder möglichst so zur Schule, dass längere Wartezeiten vor Unterrichtsbeginn vermieden werden.

Aufgrund der Vorgaben der Stadt Köln ist ein Schwimmunterricht vermutlich im ganzen Schuljahr 2020/21 nicht möglich. Der Schwimmunterricht wird als regulärer Sportunterricht gehalten werden.

Im Falle einer angeordneten Teilschließung oder eines generellen Lock-Downs wird der Unterricht auf Distanz mit Hilfe der bewährten Programme durchgeführt. Der Unterricht wird sich dann an den aktuellen Handreichungen des Ministeriums orientieren, das Kollegium ist diesbezüglich in den Sommerferien fortgebildet worden. Über die konkrete Ausgestaltung werden Sie informiert. Wichtig ist hierbei, dass auch der Unterrichtsstoff in Lernen auf Distanz prüfungsrelevant ist. Wenn im häuslichen Umfeld die technische Grundausstattung nicht vorhanden ist, wenden Sie sich bitte vertrauensvoll über die Klassen- und Stufenleitungen an uns.

Nach derzeitigem Stand werden wir den Ganztagsbetrieb wie gewohnt unter Einhaltung der Hygienevorgaben fortführen können. Ob und inwiefern das Bistro und das Schüler-Café (in der Georgstr.) betrieben werden können, ist von den noch nicht vorliegenden Hygienekonzepten der jeweiligen Betreiber*innen abhängig.

Neben der regelmäßigen Unterhaltsreinigung findet eine zusätzliche tägliche Reinigung der Kontaktflächen statt. Dies sind die Informationen, die wir heute von der Stadt Köln erhalten haben.

Wir wünschen Ihnen und Ihren Kindern einen guten Start ins neue Schuljahr

Herzlichst

Mirja Matysiak und Moritz Magdeburg

Hier finden Sie diesen Elternbrief 2, die Hygieneregeln der KAS und den Rücklaufzettel für den ersten Schultag als pdf Download: Elternbrief 2_August_2020_07

________________________________________________________________________

SEITE 2
Hygieneregeln der KAS    
(Stand August 2020)

 Das Betreten des Schulgebäudes ist Schüler*innen und schulischen Dienstkräften gestattet.  Eltern und Erziehungsberechtigte ist das Betreten der Schule für notwendige Gremiumsarbeit gestattet.
Die folgenden Regeln sind zu beachten, wenn Sie das Schulgebäude betreten:

  • Tragen Sie auf dem gesamten Schulgelände einer Nase-Mund-Bedeckung
  • Wenn Sie husten, Fieber haben, sich krank fühlen etc. ist das Betreten der Schule nicht ‘
  • Waschen Sie sich regelmäßig und gründlich die Hände
    (vor dem Unterricht, vor und nach den Pausen
  • Befolgen Sie die Husten- und Niesregeln
  • Nachdem Sie Arbeitsmaterialen (Stifte, Bücher, Computer etc.) mit anderen Personen geteilt haben, waschen Sie sich die Hände
  • Lüften Sie alle 20 Minuten mit weit geöffneten Fenstern

Bitte informieren Sie sich über den Infektionsschutz:

Das Tragen von Mund-Nase-Bedeckungen ist ein Baustein, um Risikogruppen zu schützen und zur Eindämmung der Ausbreitung des Virus beizutragen. Um dieses Ziel zu erreichen, ist der hygienisch einwandfreie Umgang mit den Mund-Nasen-Bedeckungen wichtig. Informationen hierzu gibt es z.B. unter

Nase-Mund-Schutz

https://www.infektionsschutz.de/fileadmin/infektionsschutz.de/Downloads/Merkblatt-Mund-Nasen-Bedeckung.pdf

Verhaltensempfehlungen

https://www.infektionsschutz.de/fileadmin/infektionsschutz.de/Downloads/Merkblatt-Verhaltensregeln-empfehlungen-Coronavirus.pdf

FAQ auf der Seite des Robert Koch Instituts

https://www.rki.de/SharedDocs/FAQ/NCOV2019/gesamt.html

________________________________________________________________________

SEITE 3
(Abgabe des unterschriebenen Abschnitts am ersten Schultag bei der Klassen- oder Stufenleitung)

 Vorgehen der KAS bei auftretenden Krankheitssymptomen

Schülerinnen und Schüler, die im Schulalltag COVID-19-Symptome (wie insbesondere Fieber, trockener Husten, Verlust des Geschmacks-/Geruchssinn) aufweisen, sind ansteckungsverdächtig. Sie sind daher zum Schutz der Anwesenden gemäß § 54 Absatz 3 SchulG – bei Minderjährigen nach Rücksprache mit den Eltern – unmittelbar und unverzüglich von der Schulleitung nach Hause zu schicken oder von den Eltern abzuholen. Bis zum Verlassen der Schule sind sie getrennt unterzubringen und angemessen zu beaufsichtigen. Die Schulleitung nimmt mit dem Gesundheitsamt Kontakt auf. Dieses entscheidet über das weitere Vorgehen. Ein genauer Ablaufplan ist den Schulen landesweit zur Verfügung gestellt worden.

Auch Schnupfen kann nach Aussage des Robert-Koch-Instituts zu den Symptomen einer COVID-19-Infektion gehören. Angesichts der Häufigkeit eines einfachen Schnupfens empfehlen wir den Eltern unter Bezugnahme auf § 43 Absatz 2 Satz 1 SchulG, dass eine Schülerin oder ein Schüler mit dieser Symptomatik ohne weitere Krankheitsanzeichen oder Beeinträchtigung ihres Wohlbefindens zunächst für 24 Stunden zu Hause beobachtet werden soll. Wenn keine weiteren Symptome auftreten, nimmt die Schülerin oder der Schüler wieder am Unterricht teil. Kommen jedoch weitere Symptome wie Husten, Fieber etc. hinzu, ist eine diagnostische Abklärung zu veranlassen.

Quelle: (letzter Zugriff: 07.08.2020) https://www.schulministerium.nrw.de/presse/hintergrundberichte/wiederaufnahme-eines-angepassten-schulbetriebs-corona-zeiten-zu-beginn

—————————————————————————————————————————-

(bitte hier abschneiden)

Abgabe am ersten Schultag bei der Klassenleitung oder Stufenleitung

Bemerkungen (z.B. Beim Schüler/Bei der Schülerin liegt eine Pollenallergie vor):

 

 

Ich habe mich über die Hygieneregeln- und Empfehlungen informiert und diese mit meinem Sohn/ meiner Tochter besprochen.

Ich bin über das Vorgehen der KAS bei auftretenden Krankheitssymptomen informiert worden.

Name Erziehungsberechtigte:

Name Schüler*in der KAS:

 

 

Datum             Unterschrift Erziehungsberechtigte                            Unterschrift Schüler*in

 

Schlagwörter: , ,

 

Mehr Beiträge in... Aktuelles

 
 

Diesen Beitrag teilen