Tel.:0221/47447470
 

Das wunderbare KAS-Konzert der Amely und Antonia

Am 13. Juni 2016 fand im Foyer der KASIMG_2548 zum ersten Mal das „KAS-Konzert“ statt. Das Besondere an diesem Konzert war, dass es auf Initiative der beiden SV-Schülerinnen Amely Störk und Antonia Hauser entstanden ist. Jan-Nicolai Kolorz, Nina Dyllick und Dr. Markus Wirtz waren sofort dabei, die beiden mit Rat und Tat zu unterstützen.

Bei genauerem Hinschauen fällt auf, dass es sich hier nicht nur um ein Schulkonzert handelte, sondern darum, neue Talente an der KAS zu entdecken und zu fördern. Rund zwanzig junge einzelne Musiker oder Gruppen hatten sich zum Casting gemeldet, als Amely und Antonia auf Talentsuche durch die Klassen und Kurse gingen.

Viele der Schülerinnen und Schüler waren an der KAS entweder schon im Unterricht oder durch ihre Beteiligung im KAS-Ensemble, den Musik-Bands oder andere Auftritte als gute Musiker aufgefallen. Ein richtige Neuentdeckung war hingegen das Geschwisterpaar Charlotte (Klasse 5) und Quentin Merg (Klasse 7), die nach dem Konzert gleich für die Verleihung der Abiturzeugnisse als Klassik-Duo gebucht wurden.

IMG_2544Das KAS-Ensemble spielte (passend zur Überschrift dieses Artikels) die „Comptine d´un après-midi“ aus dem Film „Die wunderbare Welt der Amelie“. Einen besonderer Reiz dieses Konzerts war, dass Jüngere mit älteren Schüler musizierten, so begleitete beispielsweise Lina aus der Oberstufe Betty und Johanna aus Klasse 5. Obwohl das Konzert ein weites Spektrum von klassischer Kammermusik, über Punk zu Rock mit mehreren Bands und Einzelkünstlern wie Martin Mund (EF) abdeckte, fügten sich die Beiträge in ihrer Vielfalt zu einem stimmigen Ganzen.

Zu den musikalischen Highlights des Abends zählte ohne Zweifel Lina Beck, die virtuos auf einem sehr hohen Niveau und dazu auswendig Chopins „Fantasie Impromptu“ spielte. Reizvoll war das Thema des „Pink Panther“ auf dem Saxophon von Fabian gespielt, nicht zuletzt weil es viele der Eltern an die eigenen Jugend in den 1980er Jahren erinnerte.

Martin Mundo (EF) hatte sich für seinen Auftritt am Klavier einen anthrazitfarbenen Anzug besorgt. Er präsentierte mit seiner ausgeprägten Mimik und seinem schalkhaften Augenaufschlag die Eigenkomposition „Running Kids“, die das Publikum in den Bann zog.

IMG_2545Besonders bei den Oberstufenschülern kam der zweite Teil des Konzertes mit Rock und Punk an. Gleich drei Gruppen bestimmten die Musik: Vor einem halben Jahr gründete Jan-Nicolai Kolorz die neue Schulband mit dem außergewöhnlichen Namen „302“ (Englisch ausgesprochen). Der Name geht auf die Nummer des Musikraumes im 3. Stock der Kaiserin-Augusta-Schule zurück. Der Projektkurs Musik von André Spang überzeugte mit der Präsentation gecoverter und eigener Kompositionen. In der Band Underground Rock fiel vor allem Maja Weigelts lebendiges Spiel am Schlagzeug auf. Michael Daehnert (Stufe 11) trat gleich in mehreren Stücken auf und schien erst mit seiner E-Gitarrist im Hintergrund zu bleiben, spielte sich dann jedoch aber über die Lieder „Smoke on the Water“, „Basket Case“ und Stücke von Nirvana immer mehr in den Vordergrund.

Der GK Musik 3 aus der Einführungsphase war für Werbung, Plakate und Getränke sowie den Bühnenauf- und abbau verantwortlich. Ziel ist es, dieses Konzert zu einem „festen Anker des KAS-Kulturprogrammes zu etablieren“ sagt Jan-Nicolai Kolorz und freut sich, dass dank der Spenden 2017 dann auch Farbplakate gedruckt werden können.

Anke Heyen

 

Schlagwörter: ,

 

Mehr Beiträge in... Aktuelles

 
 

Diesen Beitrag teilen