0221/47447470
 

Drei Morde, zwei Selbstmorde und das berühmteste Liebespaar der Literaturgeschichte…

Die Halle 3 platzte aus allen Nähten, als am 29.6.2016 der Literaturkurs 11 Shakespeares „Romeo und Julia“ auf die Bühne brachte – und die Zuschauer wurden mit einer unterhaltsamen Aufführung des Klassikers belohnt. Auch Shakespeares Original enthält trotz der Menge an Toten viele komische Szenen, die Schülerinnen und Schüler hatten noch einige hinzugefügt: Die Publikumsszenen, in denen das Geschehen auf der Bühne kommentiert und auf heutige Situationen übertragen wurde, und die Vogelszene, in der endlich einmal die Nachtigall und die Lerche zu Wort kommen durften.

Spürbar war den ganzen Abend, dass alle Beteiligten mit großem Engagement auf der Bühne standen, und so überzeugten nicht nur die komischen Szene mit der Amme, dem Bediensteten Peter oder dem Grafen Paris, sondern auch die tragischen und kämpferischen. Die Choreografie der Kampfszenen hatte Herr Vieth mit dem Kurs einstudiert. Wunderschön war das Klavierspiel von Lina

Beck (Jahrgang 10), das die Atmosphäre der einzelnen Szenen wunderbar aufgriff.

Danke für den schönen Abend!

Schulz

 

Schlagwörter: , ,

 

Mehr Beiträge in... Aktuelles

 
 

Diesen Beitrag teilen