0221/47447470
 

Informationen zum Unterricht in der Erprobungsstufe vom 12.5.20

Liebe Eltern,

mit diesem Brief möchten wir Ihnen nun zum für uns frühestmöglichen Zeitpunkt Informationen zum Stand der Planungen zur Weiterführung des Unterrichts in den kommenden Wochen sowie zu weiteren wichtigen Regelungen übermitteln.

Die wichtigsten Punkte sind dabei folgende:

  • Folgen aus der Verordnung zur befristeten Änderung der Ausbildungs- und Prüfungsordnungen gemäß § 52 SchulG
  • Planungen zum Präsenzunterricht für die Sekundarstufe I ab dem 26.05.
  • Online-Unterricht
  • Notbetreuung

Zu 1: Folgen aus der Verordnung zur befristeten Änderung der Ausbildungs- und Prüfungsordnungen gemäß § 52 SchulG

  • Versetzung: Alle Schüler*innen der Jahrgangsstufe 6 sind in die nächsthöhere Klasse (d.h. in Klasse 7) versetzt, auch wenn die Leistungsanforderungen der bisherigen Klasse nicht erreicht wurden. Da die Jahrgänge 5 und 6 didaktisch als Einheit betrachtet werden und die Schüler*innen automatisch von Klasse 5 in Klasse 6 übergehen, bleiben die Schüler*innen des Jahrgangs 5 von dieser befristeten Änderung unberührt.
  • Empfehlungen zu Schulformwechsel oder Wiederholung: Die Erprobungsstufenkonferenz hat unter Berücksichtigung des Leistungsstandes und der Gesamtentwicklung der Kinder geprüft, ob ein Schulformwechsel oder eine Wiederholung zu empfehlen ist und im gegebenen Fall Sie als Eltern darüber informiert sowie ein Beratungsgespräch angeboten. Die Entscheidung, der Empfehlung des Klassenteams zu folgen, liegt bei Ihnen als Eltern. Bitte melden Sie sich, sofern Sie dies noch nicht getan haben, bei den Klassenleitungen und/oder der Erprobungsstufenleitung, um sich mit ihnen über die weitere Schullaufbahn Ihres Kindes zu beraten.
  • Klassenarbeiten: Das Schreiben von weiteren Klassenarbeiten wurde von den Fachschaften ausgesetzt unter der Prämisse, dass die organisatorischen Bedingungen dies nicht zulassen. Sollte sich eine Lehrkraft ausnahmsweise doch in der Lage sehen, mit einer Klasse eine schriftliche Leistungsüberprüfung vorzunehmen, werden die Klassen rechtzeitig informiert und ausreichend darauf vorbereitet.
  • Leistungsbewertung: Die Schüler*innen sind zum Bearbeiten der ihnen gestellten Aufgaben verpflichtet. Von den Lehrkräften kontrollierte Ergebnisse gehen dann in die Leistungsbewertung ein, wenn sie dazu geeignet sind, die Gesamtnote zu verbessern.
  • Zeugnisnote: Die Zeugnisnote für das zweite Schulhalbjahr ergibt sich aus der Gesamtentwicklung der Schüler*innen unter Einbeziehung der Zeugnisnote im 1. Halbjahr.

Zu 2: Planungen zum Präsenzunterricht für die Sekundarstufe I ab dem 26.05.

Ab dem 26.05.2020 wird es entsprechend der Vorgaben der 20. Schulmail (https://www.schulministerium.nrw.de/docs/bp/Ministerium/Schulverwaltung/Schulmail/Archiv-2020/200506/index.html) für alle Jahrgangsstufen nach einem rollierenden System tageweise Präsenzunterricht in der Schule geben.

Sollte Ihr Sohn oder Ihre Tochter aus wichtigen Gründen vom Präsenzunterricht befreit werden müssen, bitten wir Sie, rechtzeitig vor dem 26.05. einen formlosen Antrag an die Schulleitung zu senden: sekretariat.kas@stadt-koeln.de.

Pro Präsenztag wird eine Jahrgangsstufe der Sekundarstufe I unterrichtet. Dabei werden die Klassen in 4 feste Lerngruppen aufgeteilt; die Größe der Lerngruppen ist abhängig von der Größe der uns zur Verfügung stehenden Räume. Die Einteilung der Gruppen wird von den Klassenleitungen vorgenommen. Die Schüler*innen haben sich an die Einteilung zu halten, eine Veränderung der Lerngruppen ist für dieses Schuljahr nicht vorgesehen, um mögliche Kontakte zu minimieren.

An den Präsenztagen erhalten die Schüler*innen 4 Stunden Unterricht á 60 Minuten in 4 verschiedenen Fächern. Welche Fächer das sein werden, können wir zum aktuellen Zeitpunkt noch nicht sagen; die Pläne sind in Arbeit. Allerdings werden die Klassenleitungen Unterricht in den Klassen haben. Genauere Informationen dazu folgen zum schnellstmöglichen Zeitpunkt. Die Pausen werden die Kinder teilweise im Unterrichtsraum, teilweise auf dem Hof verbringen. Bei der Planung wird beachtet, dass es nicht zu Gedränge auf den Fluren kommt und dass die Abstandsregel auf dem Hof eingehalten werden kann.

Der Unterricht wird vormittags stattfinden; Ganztagsangebote finden auf Grund der Vorgaben des Ministeriums zur Zeit nicht statt. Ebenso wenig gibt es die Möglichkeit, Mittagessen oder Snacks an der Schule zu erwerben. Bitte versorgen Sie Ihr Kind mit dem notwendigen Frühstück und Getränken.

Die Planungen des Präsenzunterrichts erfolgen unter strikter Einhaltung der Hygienevorgaben. Die Schüler*innen haben diesen Vorgaben in jeder Weise Folge zu leisten. Wir bitten Sie, mit Ihren Kindern das beigefügte Formular mit den Hinweisen zur Hygiene genau durchzugehen. Allerdings müssen wir Sie darauf aufmerksam machen, dass dieses Formular dem aktuellen Stand entspricht. Sollten sich Änderungen ergeben, werden wir Ihnen rechtzeitig vor dem 26.05. eine aktualisierte Version zuschicken. Auch diese gehen Sie bitte mit Ihren Kindern genau durch.

Die Mund-Nase-Bedeckung muss von unseren Schüler*innen in allen Fluren und Gängen getragen werden, nur im Klassenraum auf dem Platz kann diese abgenommen werden.

Bis zu den Sommerferien ist der Zugang zum Gebäude ausschließlich Schulbediensteten sowie Schüler*innen gestattet.

Zu 3: Online-Unterricht

Der Online-Unterricht über die Plattform Teams wird nach den bisherigen Vorgehensweisen fortgeführt. Natürlich werden wir weiterhin daran arbeiten, den Online-Unterricht zu optimieren.

Die Bearbeitung der Aufgaben ist für die Schüler*innen verpflichtend. Sollte Ihr Kind Probleme haben, die über Teams zur Verfügung gestellten Aufgaben zu bearbeiten, wenden Sie sich bitte – je nach Art der Problematik – an die entsprechenden Fachlehrer*innen oder Klassenleitungen.

Auf Grundlage der Vorgaben des Ministeriums hat die Durchführung des Abiturs in den kommenden Wochen Vorrang. Dies führt in den kommenden Wochen zu Einschränkungen in einzelnen Fächern im digitalen Unterricht. Wir bitte um Ihr Verständnis.

Zu 4: Notbetreuung

Die Notbetreuung wird fortgeführt. Kinder, die in der Notbetreuung beaufsichtigt werden, können nach Anmeldung auch im Anschluss an den Präsenzunterricht dort hingehen.

Wesentliche Punkte können Sie auch an dieser Stelle nachlesen:

https://www.schulministerium.nrw.de/docs/Recht/Schulgesundheitsrecht/Infektionsschutz/300-Coronavirus/index.html

Mit freundlichen Grüßen – bleiben Sie gesund!

Frau Dr. Rothstein       Frau Crede-Popken                   Frau Matysiak              Herr Magdeburg

 

Schlagwörter: ,

 

Diesen Beitrag teilen