Tel.:0221/47447470
 

Lesewettbewerb der DFG in französischer Sprache am 31.03.17

zwischenablage02Wie in den vergangenen Jahren veranstaltet die DFG Köln auch im Jahre 2017 einen Lesewettbewerb in französischer Sprache für Schülerinnen und Schüler der Sekundarstufen I und II. Zunächst möchten wir uns bei allen, die auch im vergangenen Jahr wieder so erfolgreich an der Gestaltung des Lesewettbewerbs mitgewirkt haben, sehr herzlich bedanken. Wir wissen, dass es ohne Ihr ganz persönliches Engagement nicht ginge, und wir denken, dass dies auch die Schülerinnen und Schüler zu schätzen wissen. Die Attraktivität des Concours wird bezeugt durch die Zahl der teilnehmenden Schulen. 2016 haben 29 Schulen aus Köln und Umgebung mitgemacht. Bei aller erfreulichen Resonanz müssen wir darauf achten, dass der Wettbewerb eine überschaubare Größe behält.
Wir möchten deshalb wieder die Teilnehmerzahl pro Schule auf 2 Schülerinnen und Schüler begrenzen.  (Ausnahmen: s. Anlage Verfahren). Es wäre deshalb wünschenswert, wenn Sie an Ihren Schulen bereits eine Vorauswahl, z.B. in Form eines schuleigenen Concours durchführten. Wir werden bei der Gruppeneinteilung, Textauswahl und Wertung die unterschiedlichen Voraussetzungen der Schülerinnen und Schüler berücksichtigen, so dass alle entsprechend ihren Fähigkeiten gleiche Chancen erhalten.
Bei der Auswahl der vorbereiteten Texte haben Sie auch im letzten Jahr wieder Ihre Schülerinnen und Schüler sehr gut beraten und interessante, individuell passende Ausschnitte aus Lektüren und Jugendbüchern empfohlen. Das geschriebene Wort zum Klingen zu bringen, Rhythmus und Intonation als sinntragende Kräfte zu erkennen, die Freude am Vortrag in der Fremdsprache zu wecken und zu fördern, soll auch diesmal wieder im Mittelpunkt unseres gemeinsamen Interesses stehen.
Wir möchten Sie herzlich bitten, beiliegende Ausschreibung an Ihre Kolleginnen und Kollegen weiterzuleiten. Es gibt wieder attraktive Preise (Lexika – Jugendbücher – CDs ). Die Stadt Köln, die französische Botschaft, das Deutsch-Französische Jugendwerk, das Institut Français und diverse Verlage unterstützen uns dabei nach Kräften.