0221/47447470
 

Platz 1 beim Bildungswettbewerb teens4elderly erreicht – inmitten der Corona-Krise

KAS gewinnt Wettbewerb zur digitalen Gesundheitsprävention

Als sich der Projektkurs Informatik der Q1 vergangenes Jahr entschied, an einem Wettbewerb der F.A.Z. und der Assmann Stiftung für Prävention teilzunehmen (siehe Artikel vom 16.11.19), hätten wir uns nicht ausmalen können, wie aktuell und brisant das Thema Digitale Gesundheitsprävention werden würde.

Der Titel des Wettbewerbs – teens4elderly – verrät, worum es bei dem Wettbewerb ging: Jugendliche sollen gemeinsam mit ihrer Großelterngeneration sinnvolle und motivierende Anwendungen zur digitalen Gesundheitsprävention entwickeln; zum Beispiel Apps zur Vorsorge, Online-Kochkurse oder einen Schrittzähler.

Die Schüler*innen der Q1 (Daniel, Jan, Anais, Louis, Anton, Ayoub, Laura, Enes, Elisabetta, Jakob, Moritz, Karlotta, Jasmin, Luca, Jannis und Hayriye) hatten die großartige Idee, für das Projekt mit dem Senior*innenheim St. Georg zu kooperieren. Noch rechtzeitig vor dem „Shut-down“ konnten sie den Bewohnenden digitale Anwendungen und online-Angebote auf den Schul-iPads zeigen und ihnen dabei wichtige Kompetenzen zur Nutzung der Angebote vermitteln.

Ihre Ergebnisse veröffentlichten sie auf einer selbst produzierten Webseite unter dem Projekttitel „kas4elderly“. Nicht nur die Bewohnenden des Altenheims, auch unsere Schüler*innen waren dankbar für die Momente der Begegnung der Generationen.

Uns war schnell klar: Wir möchten eine App entwickeln, mit der sich interessierten Schulen und Senior*innenheime verabreden können, um unsere Idee fortzuführen und von unseren Erfahrungen zu profitieren. Eine Art „Dating-App“ zur Vermittlung von wichtigen Kompetenzen. Die genaue Funktionsweise der App sowie Screenshots haben die Schüler*innen ebenfalls auf der Webseite vorgestellt.

Die Fertigstellung des Projekts fiel in die Schulschließungs-Zeit. Doch aufgrund des hohen Engagements aller Schüler*innen haben wir unser Ziel erreicht und das Ergebnis fristgerecht eingereicht.

Solch kreative Ideen und so viel Einsatz honorierte nicht nur unsere Oberbürgermeisterin, Frau Henriette Reker, indem sie die Patenschaft für unser Projekt übernahm und uns ein Grußwort schrieb (siehe KAS-Artikel). Auch die Jury rund um Univ.-Prof. em. Dr. med. Gerd Assmann (Gründer der Assmann-Stiftung für Prävention) zeichnete unser Projekt aus und kürte es zum Siegerprojekt.

Die Preisverleihung findet am 26.05. um 15:00 online über Teams statt. Dabei wird uns Gun Helmich – Senior Managerin für Kooperationen und Bildungsprojekte der F.A.Z. – auszeichnen und interviewen.

Jacqueline Anthes

 

 

Schlagwörter: , , , ,

 

Mehr Beiträge in... Aktuelles

 
 

Diesen Beitrag teilen