0221/47447470
 

Unsere Kennenlernfahrt nach Bad Neuenahr-Ahrweiler

Die Klasse 5c war 5 Tage lang, vom 09. bis zum 13.10., mit Frau Rothstein und Frau Hille auf Klassenfahrt. Wir fuhren mit der 5b nach Bad Neuenahr-Ahrweiler.

Nachdem alle Kinder in der Schule angekommen waren, warteten wir gespannt auf den Bus. Während der Wartezeit las uns Frau Rothstein noch aus dem Buch „Hexen hexen“ vor. Als dann der Bus kam, gingen wir zum Waidmarkt, um dann mit der 5b mit viel Vorfreude in den Bus einzusteigen, der vorher noch von der Polizei kontrolliert worden war.

Als wir dann in der Jugendherberge Bad Neuenahr-Ahrweiler ankamen, nahmen alle ihre Koffer und wollten gespannt ihre Zimmer stürmen. Aber leider waren die Zimmer noch nicht fertig, also konnten wir nur in unseren Aufenthaltsraum gehen. Dort haben wir besprochen, was wir am ersten Tag machen. Danach hatten wir alle großen Hunger und gingen zum Mittagessen. Das Essen schmeckte sehr lecker, und nicht nur dieses Essen war gut, sondern auch alle anderen Mahlzeiten. Es gab mittags und abends immer ein Buffet mit Salat und dazu etwas Warmes, zum Frühstück gab es ein Frühstücksbuffet mit Brötchen, verschiedenen Müslisorten und vielem mehr.

Nach dem Essen trafen wir uns im Aufenthaltsraum, um gemeinsam durch einen Park an der Ahr entlang zu gehen, wo auch ein Spielplatz war.

Nach dem Ausflug konnten wir endlich unsere Zimmer beziehen. Frau Rothstein erklärte uns, dass es einen Wettbewerb um das ordentlichste Zimmer geben sollte. An jeder Zimmertür hing ein Zettel mit der Zimmernummer, dem Namen des Zimmers und einer Tabelle, in der Frau Rothstein und Frau Hille jeden Abend die Bewertung eintrugen. Und wir verraten an dieser Stelle schon, dass es sogar 3 Sieger gab: die „Schokolinsen“, die „Zuckerwürfel“ und die „Schokoschlümpfe“  – alle mit 12 Sternen. Herzlichen Glückwunsch!

Am nächsten Tag ging es nachmittags in den Hochseilgarten – ein weiterer Ausflug von den vielen. Vormittags machten wir mit Pascal Spiele, die uns auf den Hochseilgarten vorbereiten sollten. Für viele Kinder war es ein Höhepunkt der Kennenlernfahrt. Suse und Pascal von Catweasel, die mit uns das Programm machten, waren unsere Klettertrainer. Wir mussten uns in Teams gegenseitig sichern. Dabei mussten wir viel Verantwortung für unsere Mitschüler tragen; das war sehr spannend. Wenn man selbst kletterte, hatte man vielleicht auch Angst vor der Höhe und davor, herunter zu fallen. Aber das Klettern war insgesamt sehr schön und man hatte auch eine sehr gute Aussicht auf die ganze Stadt. Am Schluss der Klettertour wurden wir abgeseilt. Das verursachte Kribbeln im Bauch. Insgesamt war das Klettern eine tolle Sache, weil es Spaß machte und man viel Vertrauen in die anderen Kinder haben musste und man kam sich so sehr nah.

Als wir zurück in der Jugendherberge waren, waren wir alle so müde, dass unsere Lehrerinnen uns nur noch Freizeit gegeben haben und es Abendessen gab.

An den anderen Tagen machten wir mit den Trainern von Catweasel verschiedene Kooperations- und Vertrauensspiele, in denen auch Agathe, das Gummihuhn, eine Rolle spielte. Viele fanden das Spiel „Stummes Schach“ sehr aufregend, andere das Spiel „Die Brücke“ oder „Ranger“. Dabei kamen wegen der trampelnden Füße viele Regenwürmer aus dem Boden. Damit sie nicht von uns zertrampelt würden, retteten viele Kinder aus der Klasse die Regenwürmer, indem sie sie ins Gebüsch warfen. Zum Schluss von jeder Spielerunde riefen wir den Abschlussruf, der lautete: 773311-Essen.

Donnerstag am Nachmittag hatten wir abgestimmt, dass wir in Dreiergruppen durch die Fußgängerzone von Ahrweiler gehen dürften. Zunächst durften wir nur eine halbe Stunde den Ort besichtigen, aber beim Treffen am Ahrtor überredeten wir Frau Rothstein und Frau Hille, uns noch länger Zeit zu geben. Der Ausflug in die kleine Stadt machte den meisten Kindern viel Spaß – und auch die Besucher, Geschäfte und Bewohner von Ahrweiler freuten sich über die kleinen Gäste.

Abends hatten wir am Mittwoch einen Spieleabend mit der ganzen Klasse. Wir spielten Black Stories, ein Ratespiel, aber leider schafften wir nur ein Rätsel, weil die Rätsel so schwer waren.

Am Donnerstagabend veranstalteten die Lehrer für die 5c und die 5b gemeinsam zum Abschluss einen Diskoabend mit viel Musik. Fast alle haben sich dafür sehr schick gemacht! Es wurde viel getanzt. Die Stimmung war super bei beiden Klassen. Als Frau Rothstein sagte: „Ich glaube, ihr müsst jetzt ins Bett!“, freuten sich nur einige wenige Kinder, alle anderen riefen laut: „Nein! Buh!“ Aber wir mussten leider doch ins Bett gehen.

Am nächsten Tag wurden wir früher geweckt, weil wir noch packen mussten. Anschließend gingen wir noch einmal zu dem Spielplatz vom ersten Tag. Nachdem wir zurück an der Jugendherberge waren, konnten wir noch kurz auf dem Gelände spielen, aber dann stiegen wir schon wieder in den Bus und fuhren zurück nach Köln.

Wir haben uns alle darauf gefreut, wieder zu Hause zu sein. Als wir ankamen, waren die meisten Eltern schon da, um uns abzuholen. Aber alle fanden die Klassenfahrt schön und hätten es noch ein paar Tage mehr ausgehalten!

Ein Gemeinschaftsbericht von der Klasse 5c

 

Schlagwörter: , ,

 

Mehr Beiträge in... Aktuelles

 
 

Diesen Beitrag teilen