0221/47447470
 

Studien- und Berufsorientierung

⇒ direkt zum Betriebspraktikum

Konzept zur Studien- und Berufsorientierung

Zu den Modernisierungen in der Schullandschaft gehört seit einigen Jahren auch die intensivierte Auseinandersetzung mit den Themen Studien- und Berufsorientierung am Gymnasium.1 Das Gymnasium ist auf ein breites Spektrum möglicher Berufe angelegt und vermittelt die erforderlichen Schlüsselqualifikationen (Teamfähigkeit, soziale Kompetenz, Arbeitsorganisation und Werteorientierung). Die Schülerinnen und Schüler werden hier auf das Berufsleben vorbereitet und gleichzeitig befähigt, am sozialen, kulturellen, wirtschaftlichen und politischen Leben der Gesellschaft teilzunehmen. Um unsere Aktivitäten im Bereich Studien- und Berufsorientierung (auch mit externen Partnern) besser abstimmen zu können, nimmt die KAS am der Landesinitiative Kein Abschluss ohne Anschluss – Übergang Schule – Beruf in NRW („KAoA“) teil.

Gemeinsames Ziel an der Kaiserin-Augusta-Schule ist es, die Schülerinnen und Schüler zu einer selbstständigen und eigenverantwortlichen Entscheidung zu befähigen bezogen auf den Übergang in ein Studium oder in das Erwerbsleben.

Vor diesem Hintergrund gestalten wir die Studien- und Berufsorientierung an der KAS aktuell über folgende Hauptschritte:

Sekundarstufe I

  1. Phase: Potenziale erkennen und als Planungsgrundlage für den individuellen Lernprozess nutzen

In Zusammenarbeit mit einem außerschulischen Träger lernen die Schülerinnen und Schüler ihre Stärken in verschiedenen Bereichen kennen; zusätzlich zur Erprobung praktischer Fertigkeiten werden auch Fähigkeiten des theoretisch-reflexiven Bereichs erfasst. Die Schülerinnen und Schüler erhalten eine detaillierte Auswertung zusammen mit einer Beratung durch das Fachpersonal unseres Kooperationspartners. Die Durchführung dieser so genannten Potenzialanalyse ist von Rechts wegen an den Jahrgang 8 gebunden.

  1. Phase: Berufsfelder kennenlernen – Berufsfelderkundung (BFE 1-3)

Als Vorbereitung auf das schulische Betriebspraktikum sollen die Schülerinnen und Schüler ihre Erkenntnisse aus der Potenzialanalyse für eine erste praxisnahe berufliche Orientierung nutzen. Dazu sollen sie mindestens drei Berufsfelder an außerschulischen Lernorten exemplarisch erkunden. Bereits ab dem Jahrgang 7 unterstützt die KAS Schülerinnen und Schüler bei der Erkundung von Berufsfeldern z.B. im Rahmen des Boys´-und Girls´-Day. Obligatorisch ist an der KAS die Teilnahme am Girls´- & Boys´-Day in der Jahrgangsstufe 8  und 9(BFE 1+3) und die Teilnahme am Shadowing Day in der Jahrgangsstufe 9 (BFE 2).

Formular Teilnahmebescheinigung

 Formular Zusage Berufsfelderkundung

Sekundarstufe II

  1. Phase: Praxis der Arbeitswelt kennenlernen und erproben

Durch ein dreiwöchiges Betriebspraktikum (im Jahrgang 10) lernen die Jugendlichen, sich unmittelbar mit betrieblichen Arbeitsabläufen und Strukturen auseinanderzusetzen, sich einzubringen und mitzuarbeiten.

  1. Phase: Studien- und Berufswahl konkretisieren, Übergänge gestalten

In der gymnasialen Oberstufe werden die Schülerinnen und Schüler bei der Konkretisierung ihrer Studien- und Berufswahl durch unsere Kooperationspartner, z.B. die Agentur für Arbeit, unterstützt. So bietet unser Berufsberater einmal im Monat eine Sprechstunde zur individuellen Schülerberatung in der Schule an.

Zur nachhaltigen Gestaltung der Studien- und Berufsorientierung finden zusätzlich individuelle Beratungen der Schülerinnen und Schüler im Rahmen unseres Beratungstages statt.

Ergänzende Maßnahmen:

  • Regelmäßige Schülerberatung (siehe Beratungskonzept)
  • Begleitendes Portfolioinstrument ab Jahrgangsstufe 8

Links zur Studien- und Berufswahlorientierung:

 


1 RdErl. d. Ministeriums für Schule und Weiterbildung v. 21.10.2010 und 30.04.2012